Du bist hier
Home > Beauty > Augenbrauen formen: So klappt’s!

Augenbrauen formen: So klappt’s!

Augenbrauen formen: So klappt's!

Die richtige Augenbrauenform verleiht deinem Gesicht Ausdrucksstärke und das gewisse Etwas. Doch schnell hat man sich einmal verzupft oder man vernachlässigt die Brauen und das Ganze wirkt zu buschig. Doch wie findest du nun die perfekte Augenbrauenform, die dein Gesicht in Szene setzt?

Natürlichkeit liegt im Trend

Die Zeiten, in denen wir uns die Augenbrauen sehr dünn zupfen ist vorbei. Längst hat sich Natürlichkeit durchgesetzt. Ob gerade, geschwungen oder mit einem leichten Knick – die von Natur aus gegebene Form wird dabei beibehalten. Dabei kann man dennoch die Augenform berücksichtigen. Bei eng aneinander liegende Augen sollten die Brauen etwas weiter entfernt von der Nase beginnen und mit einem Augenbrauenstift nach Außen entsprechend verlängert werden. Bei weit auseinander liegenden Augen verhält es sich entsprechend umgekehrt: Die Augenbraue ragt etwas weiter auf die Nase. Für Schlupflider ist es hilfreich dezent zu arbeiten, d.h. nicht zu dunkel schminken.

Die ideale Augenbrauenform

Augenbrauen formen: BleistifttestUm die Augenbrauen optimal zu definieren, kann man auf eine einfache Methode zurückgreifen. Als Hilfsmittel dient hierbei ein Bleistift oder ähnliches. Im ersten Schritt hältst du den Stift senkrecht an den äußeren Rand deines Nasenflügels am inneren Augenwinkel vorbei. Die Stelle, an der Bleistift und Augenbrauenhärchen sich überschneiden, sollte der Ansatz deiner Braue sein. Das bedeutet, dass alle Härchen, die sich zur Nase hin befinden, gezupft werden sollten. Als zweites legst du du den Stift wieder ausgehend vom Nasenflügel am äußeren Augenwinkel entlang. So bestimmst du das Ende deiner Braue. Um den Schwung deiner Augenbraue zu definieren, blickst du gerade in den Spiegel und führst den Bleistift diesmal über den Mittelpunkt deiner Pupille. Bei einem Knick liegt dein Hilfsmittel auf dem höchsten Punkt der Braue.

Tipps zum Zupfen

Der richtige Zeitpunkt, um die Brauen zu zupfen, ist nach dem Duschen oder Baden. Denn die Wärme erweitert die Poren und so lassen sich die Härchen leichter entfernen. Das hat außerdem einen weiteren Vorteil: wir haben saubere und fettfreie Haare rund ums Auge und so können wir sie besser greifen. Es lohnt sich übrigens ein paar Euro mehr für eine Pinzette auszugeben, denn niemand möchte während des Zupfen frustriert sein. Sie sollte am Ende auf jeden Fall eine leichte Schräge haben. Grundsätzlich sollten immer nur die Härchen unterhalb der Augenbrauen gezupft und nur einzelne Haare oberhalb der Braue entfernt werden. So gelingt dir bestimmt deine Augenbrauen natürlich schön zu formen.

Quellenangabe 1: Pressmaster/Shutterstock
Quellenangabe 2: Eigene Abbildung

Top