Du bist hier
Home > Lifestyle & Wohnen > Zimmer aufräumen: 10 Tipps, die helfen Ordnung zu schaffen

Zimmer aufräumen: 10 Tipps, die helfen Ordnung zu schaffen

Zimmer aufräumen: Diese 10 Tipps helfen dir!

Im eigenen Zimmer herrscht nur noch das reinste Chaos? Da bleibt nur das Zimmer aufräumen. Mit diesen 10 Tipps fällt es euch leichter Ordnung ins Zimmer zu bringen.

Tipp 1: Musik sorgt für gute Laune

Musik sorgt für einen zusätzlichen Motivationsschub. Allerdings sollte dabei keine Entspannungsmusik in der Auswahl landen. Viel besser ist tanzbare Musik, die dazu einlädt den Staubwedel zu schwingen.

Tipp 2: Zeitliches Limit setzen

Sich einen Timer zu stellen und sich so ein zeitliches Limit zu setzen, hilft konsequent beim Aufräumen zu bleiben. Ansonsten erwischt man sich ja schon immer dabei, dass man nebenbei etwas Zeit mal hier und mal dort vertrödelt – schon ist der Tag vorbei und das Zimmer alles andere als aufgeräumt.

Tipp 3: Ablenkungen beseitigen

Unnötige Ablenkungen sollten vermieden, also Laptop aus, auf dem Handy Timer stellen und noch Musik anmachen und am besten zur Seite legen.

Tipp 4: Eins nach dem anderen

Mal hier und dort eine Kleinigkeit wegräumen – das ist nicht zielführend. Viel besser ist es, das Zimmer in Aufräumetappen zu untergliedern, z.B. Bett, Fußboden, Schreibtisch, Kommode, und das nacheinander abzuarbeiten.

Tipp 5: Mit dem Aufräumen dort beginnen, wo man den Fortschritt schnell sieht

Damit einem während des Aufräumens nicht die Motiviation im Stich lässt, sollte man dort beginnen, wo es schnell geht und gleich ein großer Fortschritt zu sehen ist. Bei vielen ist dies übrigens das Bett. Sind unnötige Dinge vom Bett geräumt und das Bett gemacht, wirkt der Raum gleich viel ordentlicher.

Tipp 6: Fußboden frühzeitig aufräumen

Da beim Wegräumen und Sortieren schon immer mal hin- und hergelaufen werden muss, sollte der Fußboden frühzeitig aufgeräumt werden. Sonst stören einen einfach mögliche Wäscheberge oder ähnliches am Boden. Zudem sorgt ein freier Fußboden dafür, dass das Zimmer gleich viel ordentlicher aussieht.

Tipp 7: Von oben nach unten sauber machen

Zwar sollte der Fußboden frei geräumt sein (siehe Tipp 5), aber saugen, fegen oder den Boden wischen, sollte man erst zum Schluss. Generell gilt: Wir machen von oben nach unten sauber. Wäre doch schade, wenn Staub sich wieder auf dem frisch gesaugten Boden wiederfindet.

Tipp 8: Ausmisten nicht vergessen

Man möchte nicht nur Ordnung schaffen, sondern auch Ordnung halten. Dabei hilft es unbenutzte oder nicht mehr brauchbare Dinge gleich auszumisten. Schafft auch Platz für etwas Neues 😉

Tipp 9: Feste Plätze für Gegenstände

Es räumt sich viel schneller und einfach auf, wenn alles einen festen Platz hat. Wenn zum Beispiel überall die Ladekabel oder Nagellacke herumliegen, weil sie bisher keine feste Schublade oder Kiste haben, in der sie hineingehören, solltest du das ändern. Das sorgt nicht nur für Ordnung, so findet man die Dinge dann auch schneller wieder.

Tipp 10: Feste Aufräumzeiten

Es hilft sich beispielsweise an einem Tag in der Woche das Aufräumen des Zimmer einzuplanen und dann gründlich alles sauber zu machen, was im Laufe der Woche so liegen geblieben ist. So kann das große Chaos gar nicht mehr entstehen und man ist auch viel schneller fertig.

 

Quellenangabe: Voyagerix/Shutterstock

Top